Vorspiele

 

Gelassenheit ist das Ziel der Philosophie,

die wir allerdings genauso wenig festhalten können wie den orgiastischen Augenblick.

Deshalb tasten wir uns immer wieder mit neuen Vorspielen an sie heran.

(Bernd Schüll)

 


Eigentlich kennt das Spiel des Lebens ja keine Vor- und Nachspiele: Jeder Atemzug, jedes tönende Wort, jede Bewegung und jede Begegnung ist bereits in sich selber das Spiel des Lebens.

Das unmittelbare authentische Spiel des Lebens kennt nur die Gegenwart und auch die im Geist aufscheinenden Vergangenheiten und Zukünfte finden im anfangs- und endlosen Spiel der stets gegenwärtigen Bewusstwerdungen statt.

Die nachfolgend kurz beschriebenen neun Spiele sowie das gesamte vorliegende Buch beziehen sich auf einen einwöchigen Kurs in Achtsamkeit und Intuition, wie er von meiner Frau Nicole und mir angeboten wird.

Auf dem Weg mit Herz in der Kraft der Stille das Wirken der Präsenz erleben zu können, das ist der Sinn des Lebensspiels. Möge dieser Sinn sich dir offenbaren und erschliessen!

Alles ist Spiel oder kann immerhin spielerisch verstanden und zum Spiel gemacht werden. Auch – und für einen Schreiberling wie mich (und vielleicht auch für eine Leseratte wie dich) gerade auch – die Sprache:

Der Weg mit Herz ist der Weg der Stille ist der Weg der Präsenz.
Die Kraft der Stille ist die Kraft der Präsenz ist die Kraft mit Herz.
Das Wirken der Präsenz ist das Wirken mit Herz ist das Wirken der Stille.

Oder:

Der Weg ist die Kraft.
Die Kraft ist das Wirken.
Das Wirken ist der Weg.

Ein gutes Spiel schliesst den Kreis zum Zeitlosen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten